28. JULI 2012

R4 in Island

R4 F6 in Nord-Island
Im Sommerurlaub auf Island habe ich vielleicht den nördlichsten R4 gefunden - im Transportmuseum in Stóragerð bei Hofsós in Nord-Island. Auf Isländisch heißt das dann Samgönguminjasafnið.












Automuseum Hofsós
Der Wagen war leider in einem bemitleidenswerten Zustand, wenn auch Fahrbereit. Aber wer weiß, auch andere Autos dort ähneln einem Biotop und werden in langen Wintern wieder zu neuem Leben erweckt. Ich habe mich jedenfalls gefreut, den dort zu finden, auch wenn der Besitzer des Museums eher wortkarg und wenig interessiert schien. Die Autos jedenfalls sind interessant, vor allem weil sie aus verschiedensten Wirtschaftsräumen stammen. In Island kauft man auch heute noch nicht nur in Europa, sondern dort, wo Funktion und Preis zusammen passen. Oft wird dann individuell umgebaut, um den Herausforderungen der Wüsten des Hochlands oder des Winterwetters gewappnet zu sein.




Automuseum Ystafell
Wir haben dann auch noch das zweite Automuseum des Landes in Ystafell besucht, dort zwar kein Renault 4 aber sehr nette Leute, die zu jedem Auto eine Geschichte zu erzählen wissen. So ist das Auto als Kulturgut und wichtiger Faktor der Erschließung des modernen Islands präsentiert.

3. JUNI 2012

2 Oldtimertreffen

In diesem Frühjahr war ich bislang auf zwei Oldtimertreffen. Am Pfingstsonntag bei bestem Wetter inTraventhal, ein sehr großes Treffen mit Antikmarkt und einer großen Zahl an Besuchern. Ich hab noch nie in einem Dorf in einem Stau bei der Anfahrt gestanden. Alles perfekt organisiert und viele tolle Autos aus dem Einzugsgebiet Hamburg und Umland bis Lübeck und zur Ostsee.

zwei R5 
Auf dem Treffen dann ein paar schöne Renaults dabei. Besonders gefreut habe ich mich über die beiden R5 - allerdings sehe ich in letzter Zeit meist nur die Rallye-Versionen davon. Die Alltagsfahrzeuge scheinen fast ausgestorben.

Zu meiner Freude auch ein restaurierter Frankreich-Re-Import R4 mit nettem Besitzer. Der erste R4 mit Kühlerfigur. 

Es war sehr staubig, herrlich warm und die Fahrt auf Nebenstraßen durch das südliche Schleswig-Holstein wunderbar. Dazu ein Picknick am Feldrand, etwas vollkommen Unnützes auf dem Antikmarkt gekauft. Ein wunderbarer Bilderbuchtag. Und auch die nervende Fraktion der ewig drängelnden X5, Q7 & Co. war vergleichsweise tolerant gestimmt.

Oldtimer am Mölln-Hof in Tornesch
Eine Woche später waren dann Oldtimer auf der Pinneberg Mobil zu sehen. Mit Halt auf der Ausfahrt bei uns um die Ecke am Mölln-Hof, dem kleinen Heimatmuseum. Es waren tolle und nicht alltägliche Autos in Fahrt zu sehen.


man beachte die Benzinpreise von vor 40 Jahren
Der Mölln-Hof ist ein privat betriebenes Museum und auf dem Weg, immer mehr Bedeutung zu bekommen. Mit viel Mühe wurde hier eine umfangreiche Sammlung zusammengetragen und präsentiert. Toll, dass die lokale Geschichte so erhalten und begreifbar bleibt.

Ich hab mich dann einfach mal in die Schlange der Oldtimer eingereiht und bin mit nach Pinneberg gefahren, wo sich dann auf der Drosteiwiese viele bekannte Autos wie in jedem Jahr trafen. Mir fehlt etwas die Vielfalt, es sind sehr viele Autos immer wieder dabei. Meins ja auch. Aber etwas war dann doch bemerkenswert. War der R4 in den letzten Jahren eher kaum beachtet, findet er nun wohl seit der TV-Werbung im letzten Jahr deutlich mehr Beachtung. Es standen immer wieder Leute um das Auto. Es ist eben ein Auto der Erinnerungen. Und die hat eben kaum jemand an die vielen anderen, prächtigeren Oldtimer. Letztendlich sind es die Durchschnittsautos für den Normalo, die Emotionen wecken und nicht die Prachtautos der oberen Zehntausend. R4, Kadett, Taunus, Fiesta, Polo, Golf, Simca, Fiat und viele andere sind im Grunde viel zu selten zu sehen. Sie wurden eben gebraucht und nur selten geliebt.

Wobei der Anblick perfekt restaurierter Autos schon toll ist. Dies ist mein Lieblingsauto des Tages:


11. MÄRZ 2012

Nice to know it's not only the Jags and Porsches that get the girl!


Bilder aus einem Print-Shooting mit Marie und Model für www.abgefahren-magazin.de


Ich suche immer wieder Models für Shootings mit Spaß an den 70ern und mit meinem Renault 4 im Sommer! 
Interesse? Am besten keine Profi-Models. Basis TFP - der Lohn sind die Bilder. Bitte melden über www.cpphoto.de
Meine Sedcard

3. MÄRZ 2012

Saisonbeginn 2012

Das war dann heute das Ende von Maries kürzesten Winterpause. Nach der Messe Nordi-Car in Horst bei Elmshorn am letzten Oktoberwochenende stand der R4 wenn ich ehrlich bin komplett vergessen in der Garage. Bis heute die Vögel am Nistkasten vor dem Fenster eindeutig klarstellten: es ist Frühling.

3.3.2012 am Haseldorfer Hafen / Elbdeich
Also erstmal die Garage ausgeräumt: Strandkorb, Regentonne, Fahrräder, Gartenmöbel, alles was sich rund um das Auto angesammelt hatte und den Winterschlaf teilte. Und dann dieser immer wieder spannende Moment. Batterie anklemmen und... springt an wie vor einer Stunde abgestellt. Was auch sonst.

Also, auf in Maries 27. Lebensjahr. Das Auto glänzt wie neu, eine Nebenwirkung des letztes Auftrittes im Herbst auf der Messe. Und ich mal wieder am Steuer wie immer breit grinsend, gefühlte 20 Jahre jünger, schnell gemeinsam eine Runde durch die Elbmarsch zwischen Uetersen und Wedel. Das, was quietscht und klappert, quietscht und klappert wie im Herbst. Prima. So soll es sein. Und die 20 Tropfen Öl, die der Wagen verloren hat, sind auch im Toleranzbereich.

Die Saison 2012 wird anders. Denn das Bohei um 50 Jahre R4 im letzten Jahr war zwar ganz nett, aber nun ist auch gut damit. Allerdings hab ich schon heute festgestellt, dass der R4 mehr wahrgenommen wird, als in den Jahren zuvor. Zumindest haben mal wieder einige freundlich gekuckt. Sogar ein Porschefahrer, der seine aufgemotzte Karre auch das erste Mal wieder fuhr. Und Audi-Kombifahrer hassen ihn weiter. Gut so. Die haben ja auch tolle Autos.


13. JANUAR 2012

R4 meets R5

R4 meets R5 by CPPHOTO · CapturedEmotions
R4 meets R5, a photo by CPPHOTO · CapturedEmotions on Flickr.

letztes Jahr der R4 mit rundem Geburtstag, nun wird der R5 auch schon 40 Jahre alt. 
Ebenso selten zu sehen, bei all den Abwrackprämien ist auch der R5 selten geworden.

Ich traf einen auf der historischen Störfähre Beidenfleht, die irgendwie auchnein Relikt vergangener Zeiten ist und tagsüber am Seil die Stör, einen Nebenfluss der Elbe, zu überqueren hilft. Noch ein paar Wochen, dann führt mich die erste Fahrt des Jahres wieder dorthin.

18. DEZEMBER 2011

Renault 4

Renault 4 F4Renault 4Renault 4Renault 4 ParisienneRenault 4Renault 4
Renault 4Renault 4Renault 4Renault 4 F6Renault 4Renault 4
Renault 4 F4Renault 4Renault 4Renault 4Renault 4Renault 4
Renault 4Renault 4Renault 4 F4cob19610030101hRenault 4Renault 4 F4

Renault 4, ein Album von Renault official auf Flickr.

Offizielle Renault Bildersammlung bei flickr

15. DEZEMBER 2011

29. OKTOBER 2011

Pressemappe - 50 Jahre R4 2011

Hier die von mir gesammelten Links rund um den 50. Geburtstag des R4. Zum Saisonende eine Gelegenheit, nochmal nachzulesen und erstaunt die Augen zu reiben, wie präsent der R4 doch in diesem Jahr in den Medien war. Viel Spaß!

TV

Videos

Radio

TV Werbung

Presse

4l Trophy

Renault 50 Jahre R4

Verlosung von Renault

Treffen

Webseiten

Revival Design

Veranstaltung

andere Fahrer

11. SEPTEMBER 2011

Oldtimer-Tankstelle in Hamburg

Heute war Tag des offenen Denkmals. Und es war trocken. Also bin ich nach Hamburg gefahren und habe die Oldtimer Tankstelle http://www.tankstelle-brandshof.de/ besucht. AufFacebook war schon seit einiger Zeit zu sehen, mit wie viel Fleiß, Mühe, Sinn für Details dort ein einzigartiges Projekt umgesetzt wird.

Heute war dann für die Besucher vor Ort erkennbar, wie dort ein bis ins Detail durchdachtes Konzept zur Wirklichkeit wird.

Es gibt noch viel zu tun, aber das Potenzial ist da - ein Treffpunkt für die Vielfalt der alten Autos in Hamburg. Nette und kundige Leute, andere Altblechliebhaber: es war ein Besuch mit netten Gesprächen, geteilter Leidenschaft und Interesse. Ich drücke die Daumen, dass das nun auch zu einer sich lohnenden Investition wird. Der Start ist gelungen.


30. JUNI 2011

Marie, das Model von Seite 2


Marie als Model auf Seite 2 der aktuellen Oldtimer Markt. Im Heft ein schöner Beitrag zum R4 Geburtstag mit Fotos. Dabei ein wunderbarer R4, den wir am Nürburgring Seite an Seite mit Marie gesehen haben.

19. JUNI 2011

Mit dem R4 auf dem Nürburgring


Wir waren mit Marie zur Geburtstagsfeier am 18.6.2011 auf dem Nürburgring. Renault und der D’ARC veranstalteten dies im Rahmen der World Series Renault. Nette andere R4 Fahrer treffen, die ich bisher nur aus Forum oder Facebook kannte, einen netten, abwechslungsreichen Tag  mit dem R4 erleben und dabei das Renngeschehen auf der Strecke der WSR mitbekommen, das war mein Ziel, darum nahmen wir 650 km Fahrt in die Eifel auf uns.

Und wie war es nun?  Für das schlechte Wetter kann niemand etwas. Wohl aber für etwas mehr Wertschätzung des Geburtstagskindes.

Wir wurden wie angekündigt bis 9:30 Uhr auf eine Extra-Fläche gelotst, im Infield der Strecke. Zufahrt nur mit einem extra Pass für das Auto, darum war leider eine kurzfristige Teilnahme nicht möglich. Es ist eine Rennstrecke mit eigenen Regeln. Aber wer etwas planen kann, konnte dabei sein,  es waren rund 130 R4 aller Baujahre dabei. Vom hervorragend restaurierten Wagen bis zum Alltagsauto, eine schöne bunte Mischung. Es gab Zeiten, da waren die Autos nicht nur schwarz oder silberfarbig.

Was passierte dann? Erst mal nichts. Die Autos standen dort, wurden von vielen Besuchern der WSR bestaunt, aber kaum jemand sprach, sowas erwartet man wohl nicht, wenn man zum Autorennen geht. OK, hat seine Logik. Wir hatten ja uns, ich habe viele nette R4 Fahrer nun mal lebend und nicht nur virtuell kennen gelernt. Das war schön, informativ, lustig, offen, kontrovers, vielfältig: also wirklich gut.
Wir waren noch nie bei einem Autorennen – also haben wir uns auch das angeschaut. Wann kommt man schon mal in die Boxengasse, kann die Mechaniker und Autos so nah sehen? Und einem Rennen zusehen? Es ist nicht unsere Welt, aber es war ein Erlebnis. Also auch gut.

Aber .. wir wollten doch Geburtstag feiern und den R4 präsentieren!  Das fand irgendwie nicht so recht statt. Viele Regenschauer mit kaltem Wind trübten die Stimmung etwas, so dass die Zeit lang wurde. Irgendwann war uns nur noch kalt. Rund um den R4 fand eigentlich nichts weiter statt, als zu warten auf die Fahrt auf der F1 Strecke.  Viele freuten sich auf die Nordschleife, aber es war eigentlich immer klar, dass es die Grand Prix Strecke sein sollte. Eben auch, um den R4 den Zuschauern und Fans von Renault zu zeigen. Eigentlich….
Es gab nicht mal einen wärmenden Tee oder Kaffee, Keks oder Stuhl für uns als nicht Club-Organisierte zum Aufwärmen im D'ARC Zelt, der „VIP“ Bereich war reserviert für Club Mitglieder (in Sachen R4 gefühlt in der Minderheit). Ein 0,18 l Becher Tee kostete 2 Euro. Folge: die R4 Fahrer saßen frierend in den Autos und hupten im Regen anarchistisch vor sich hin, sehr nett diese spontane Aktion. Kekse wurden herumgereicht, wenn es trocken war noch etwas geredet.

Das Geburtstagskind wurde aber von offizieller Seite weiter ignoriert. Es waren nur zwei Fahrzeuge der historischen Sammlung zu sehen, am Abend zur Rundfahrt tauchten dann noch zwei auf. Mehr hätten uns Fans sicher gefallen. Eine Erwähnung vom R4 im Rahmen der Veranstaltung tagsüber oder mal die Runde vor den tausenden Zuschauern am Tag? Fehlanzeige. Wir fuhren erst am Ende des Tages auf die Rennstrecke, als kaum mehr ein Zuschauer da war. Das war für mich natürlich ein tolles Erlebnis, im Grunde waren es drei Runden insgesamt, es hätten ruhig noch ein, zwei Schnellere dazu sein dürfen. Ich hab immerhin Tempo 90 auf der Zielgeraden erreicht. Rundenzeit etwa 9:20. Der Streckensprecher hat dabei den wenigen Verbliebenen auf den Rängen leider nichts präsentiert, vorher hatte er Sabbelwasser getrunken. Wenn ich dran denke, was wir an Energie und Aufwand reingesteckt haben, 1.300 km im Regen gefahren sind, um dann von Renault kaum eine andere Wertschätzung entgegen gebracht zu bekommen, als die für Gratisbesucher oder Messebesucher (einzig ein Pin war individuell für die Teilnehmer), dann ist das Fazit sehr ernüchternd.  Wetter und Programm hielten uns daher von einem Besuch am Sonntag ab.

Vom D'ARC wurde bestimmt getan, was machbar war, aber mehr war wohl eben nicht mit den von Renault bereitgestellten Mitteln drin. Und das mag schon mehr sein, als bei anderen Herstellern. Ich hätte mich aber über irgendeine Verbindlichkeit, wie die Zusage einer DVD der Rundfahrt (es wurde ja professionell gefilmt) gefreut, oder so etwas wie einen roten Teppich, wo einige Fahrzeuge mal präsentiert werden, irgendwas an Wertschätzung für einige der "positiv Verrückten", die sich die Mühe machen, so ein Auto zu erhalten (morgen: Werkstatt... zum Glück sind wir noch nach Hause gekommen).

Wahrscheinlich werden unsere Autos von Renault in einem Video nochmal irgendwo gezeigt, schön, dass ich dabei war. Aber den Aufwand trage ich eben allein und bekomme weiterhin bei meinem bisherigen Händler nicht einmal die Unterstützung durch neue Zündkerzen. Lächerlich und bizarr, so eine Situation. Es geht nicht Geschenke, keine Frage. Einfach nur um dieses Feiern eines Geburtstages. Und das war für mich nun wirklich keine Geburtstagsfeier des drittmeistverkauften Autos der Welt und erfolgreichsten Importwagens im Land. Die Organisation war etwas unglücklich, die Abendveranstaltung übervoll trotz Voranmeldung, so dass die Stehparty des Tages für viele am Abend ebenso fortgesetzt wurde und entsprechend wenig leidenschaftlich ausfiel.

Offenbar ist es schwierig, Markengeschichte und aktuelles Markenbild zusammen zu leben. R4 und WSR sind nicht wirklich kompatibel. Die Betreuung der R4 Fahrer zum Geburtstagsaktion und in der Werkstattpraxis sind eben auch nicht überall bei Renault mit Herzblut ausgestattet. Siehe mein Beitrag hierzu. Insofern setzt sich das Bild hier aus der sicher nicht immer ganz objektiven Sicht eines R4 Fahrers leider fort. Und ist leider in hartem Kontrast zur im toll gemachten Werbespot gezeigten Seite Renaults. Insofern hat Renault sicher eine Chance vertan, uns R4 Fahrer zu Markenbotschaftern voller Leidenschaft zu machen. Vielleicht wäre gar nichts zu machen, die bessere Alternative gewesen, als es allein den Möglichkeiten des D’ARC zu überlassen.
Ich vermute, so ein fokussiertes Treffen wie in Holland, wo alle Autos in Form einer 50 auf ´nem Bild standen, das wäre was gewesen. Dazu alle Fahrer ins Riesenrad. Alle Autos auf ein Bild, alle Fahrer dazu. Jeder mit seinem Auto. Also etwas Individuelles statt Messe-Give-Aways und etwas mehr Trara um das Geburtstagskind. Das hätte auch schön zur immer wieder gezeigten Fernsehwerbung gepasst. Ein etwas professionellerer und wertschätzender Touch eines Weltkonzerns im Dialog mit treuen Fans hat gefehlt.

So sind privat organisierte Treffen für mich wohl die bessere Alternative. Da bekommt das Geburtstagskind dann die Aufmerksamkeit, die ihm gebührt. Leider passt das alles terminlich nicht in diesem Jahr.
Wir jedenfalls hatten auf der Hinfahrt unseren Spaß am R4 und haben wieder mal neue Ecken des Landes erkundet. Wie stand auf einem R4 so richtig: „Langsamkeit ist der wahre Luxus“.

Danke an Christian B. für das Bild
Fazit: viele Eindrücke, nette Leute, tolle Autos, ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis auf der Rennstrecke. Leider sehr ernüchtert durch die Rahmenbedingungen. Aber die Fahrt auf der Rennstrecke war wirklich toll und unvergesslich und auch das Treffen der netten anderen R4 Fans waren die Reise wert.

Ich wünsche mir weiter symbolisch Zündkerzen von Renault. Ganz oder gar nicht. Morgen geht es zu einem anderen Renault Händler.

Ergänzung: der neue Händler hat die Portion Leidenschaft für  die Markenhistorie, die ich suchte. Mein Auto wurde umgehend repariert. Der Fehler ist gefunden, der Vergaser tut wieder beim Beschleunigen, was er soll und die Kohlen der Lichtmaschine sind nicht mehr verglast. Für vergleichsweise kleines Geld viel Wirkung. Endlich an eine Werkstatt geraten, die noch mehr kann, als den Netzwerkanschluss des Autos suchen! Insofern hat sich meine Rundfahrt im April zur 50 Jahre R4-Feier gelohnt. Danke an  http://www.lzautomobile.de/

8. JUNI 2011

Das Netto-Auto - R4 im Abgefahren Magazin

Eine kleine Vorschau auf meinen Beitrag in der neuen Ausgabe des
Abgefahren Magazins. Es hat viel Spaß gemacht, Text und Bilder zu
erstellen. Danke an mein Model. Mehr ab 9.6.2011 am Kiosk oder bei
www.abgefahren-magazin.de. Meine Fotoseite: www.CPPHOTO.de

1. JUNI 2011

Marie - mein R4 im Abgefahren Magazin

Am 9.6.2011 erscheint am Kiosk die neue Ausgabe des Abgefahren Magazin. Ich bin schon gespannt, denn eine Fotostrecke mit Text von Marie zum 50. Jahrestag des Renault R4 wird dabei sein.

Die anderen Beiträge sind auch vielverprechend. 

Mehr bei www.abgefahren-magazin.de oder bei facebook.

Am 18.6. wird Marie dann beim Treffen am Nürburgring im Rahmen der World Series Renault dabei sein. Last Minute Anmeldungen sind noch möglich unter http://50jahre-renault4.de/

23. MAI 2011

Renault 4 GTL -2-


Renault 4 GTL -2-, ursprünglich hochgeladen von Zappadong

die erste Oldtimerveranstaltung

9. APRIL 2011

R4 - 50 Jahre : 9. April 2011 Aktion bei Renault Tag der offenen Tür

Heute feierten die Renault Händler den 50. Geburtstag des Renault 4. Mein Sohn und ich nutzten dies, einmal bei einigen Händlern in Hamburgs Nordwesten vorbeizuschauen.
T-Shirts und Verlosung lockten - und so eine Aktion ist ja auch immer eine gute Gelegenheit, einmal das Herzblut der Händler zu testen.
Zunächst besuchten wir dashttp://www.autohaus-elbgemeinden.de in Schenefeld. Ein netter Empfang, etwas improvisiert die Verlosungsaktion, aber wir wurden gleich mit T-Shirts beschenkt und viele Mitarbeiter freuten sich über unseren Besuch mit dem R4. Es ergaben sich gleich ein paar Gespräche mit Mitarbeitern aus Verkauf und Service, aber auch mit Kunden.

Weiter zu http://renault-hamburg.de/ in Othmarschen. Dort war viel los, mit Buffet und Hostessen. Entsprechend wenig Interesse im Geschäft, Herzblut ist ein Fremdwort. Ich warte auch seit Wochen auf einen Anruf wegen eines Ersatzteiles. Ganz klar: hier geht es um Vertragsabschlüsse. Lustig, dass dann ganz plötzlich etliche Kunden um unser Auto standen - aber niemand von Renault. Wir haben schnell am Buffet etwas gegen die Lebensmittelvernichtung getan und sind dann schnell wieder weiter gefahren.

Es folgte das Highlight, in Norderstedt-Garstedt bei http://www.lzautomobile.de/ - mein Sohn bekam eine Wurst auf die Hand und ich freute mich über den schönen roten R4 des Hauses - der den besten Schaufensterplatz bekam. Klar, es war ja sein Geburtstag. Das hatten die anderen Händler noch nicht so ganz verstanden. Der Wagen hat 155 km auf dem Tacho und ist aus der Serie "Salü". Eine Rarität in dem Zustand. Nette Gespräche mit Kunden und Mitarbeitern - über den Start bei Facebook - hier habe ich den Eindruck eines aufgeschlossenen, sich der Vergangenheit bewussten und in die Zukunft blickenden Unternehmens. Herzblut eben. So macht es Spaß!

Auf dem Heimweg ein Abstecher in Pinneberg - aber da konnte ich nicht mal in erster Reihe parken. Ein Mitarbeiter sehnte Kundschaft herbei - und ich hätte Marie im Abseits parken müssen. Das hat sie nicht verdient - darum sind wir einfach nach Hause gefahren. 

Ich wollte Marie nochmal etwas Bewegung auf der Autobahn verschaffen, denn sie war ja grad zum Service bei Renault Kreysch in Elmshorn gewesen. Eine Werkstatt mit Wertschätzung der alten Autos - und einer tollen Kundenpflege - Herr Kreysch schenkte mir das tolle, limitierte R4 Buch. Was soll ich sagen: super Werkstatt und ein dickes Dankeschön. Also, schnell auf der A23 nach Itzehoe - aber da stand nur ein junger Spund im schwarzen Anzug rauchend vor der Tür - nix los. Also auch kein Grund, hineinzugehen, denn den interessiert ein Auto, das älter ist als er selbst, sicher nicht und Menschen, die breit grinsend in Erinnerungen schwelgen waren nicht auszumachen. Dann lieber nach Hause, noch ein paar Sonnenstrahlen im Strandkorb genießen.

Fazit: mein R4 fährt wie geschmiert. Ist er ja auch. Verbrauch bei 5,7 l im Drittelmix im März - bestens. Spitze 130 km/h - mehr als im Brief. Ich habe nun Händler kennen gelernt, sie hatten alle eine Möglichkeit, sich zu präsentieren. Die Werkstattleistung kann ich nur von einem mit sehr gut beurteilen. Herzblut bei allen Mitarbeitern ist bei zweien sichtbar, so richtig begeistert hat mich einer. Und es gibt ein klares Schlusslicht auf dieser nicht repräsentativen und rein subjektiven Betrachtung. Was zu erwarten war, wenn dort eher Begriffe wie Flottenmanagement oben stehen und kein Inhaber dahinter steht. Das ist vielleicht der besondere Charme von Renault - es gibt noch Autohäuser mit einer sehr persönlichen Note. Wem die gefällt, ist ja eine ganz persönliche Entscheidung. Ich habe jedenfalls zwei Favoriten. Nein. Drei. http://www.autohaus-manske.de/ hat mir das tolle Auto verkauft, das Vertrauen wurde nie enttäuscht und es besteht bis heute ein netter, loser Kontakt. Dort werden Teile besorgt, die Händler hier im Norden nicht auftreiben können oder wollen.

Was wünsche ich mir? Dass Renault entdeckt, dass die Pflege der Historie nicht nur nach Gesichtspunkten des Marketing erfolgt, sondern auch wirklich unterstützend für die Besitzer der alten Autos mit Teilen und Rat und Tat. Denn irgendwie ist es nach den Zeilen doch schade, dass bei mir vor der Tür Tiguan und Zafira den Alltag bestimmen und nicht Megane, Scenic und Co.

29. JANUAR 2011

R4 - 50 Jahre : la Collection - Fotos

...was für eine wunderbare Fotosammlung der Renault Collection. Es lohnt sich:
http://www.blenheimgang.com/50-ans-de-la-renault-4-la-collection/

R4 - 50 Jahre : Feier am Nürburgring ab 16.6.2011

Ich bekam folgende Mail vom D'ARC - zu einer Renault-Veranstaltung am Nürburgring.

"Wir vom Bundesverband Deutscher Alpine und Renault Clubs e.V. (D´ARC) werden einen Weltrekordversuch für das Guinness Buch der Rekorde starten und versuchen die gesamte Grand Prix Strecke mit Renault 4 einmal rund zu bekommen. Das bedeutet ihr müsst alle mithelfen.
Um das ganze abzurunden haben wir folgendes geplant.
Ab dem 16.06.2011 machen sich alle Renault 4 Fahrer, egal aus welchem Land, zu einer Sternfahrt zum Nürburgring auf den Weg. Wir werden euch dafür mit schönen Heckscheibenaufklebern ausstatten, so dass alle Menschen sehen, hier ist was Besonderes unterwegs.
Am Nürburgring angekommen bieten wir euch die Teilnahme an dem Weltrekordversuch, mit Teilnahme-Urkunde und Erinnerungspin. Abends wird es eine tolle Abendveranstaltung. Mit Pokalvergabe rund um den Renault 4 geben.
Und Sonntag habt ihr die Möglichkeit noch die WSR zu besuchen und einige Runden auf der Rennstrecke zu drehen.
Wir hoffen sehr, dass ihr unserer Meinung seid, dass man diesen Geburtstag gebührend feiern muss.
Wir feiern. feiert mit!"

Gleich Urlaub geplant....   Details über http://www.d-arc.org/aktuelles.html

17. DEZEMBER 2010

facebook - Renault 4 / R4 Fan Club wächst

nochmal der Hinweis auf den Facebook Renault 4 Fanclub. Langsam aber stetig wachsend und mit aktuellen Fundstücken und Austausch zum R4. Was im Web so passiert ist dort schneller und einfacher zu finden als in den Foren. Dort zu Recht die Expertenthemen. Ein gutes Nebeneinander, denke ich. Sofern man Facebook akzeptieren mag in seiner Gier nach Daten.

8. DEZEMBER 2010

Pressemitteilung von Renault zum 50. Geburtstag des R4

Renault hat eine englischsprachige Pressemitteilung herausgegeben, in der Details zu den geplanten Treffen zu finden sind. Hier ->klick zu finden.

30. NOVEMBER 2010

Renault R4 und E10 Kraftstoff

Der ab 2011 erhältliche E10 Kraftstoff ist nichts für meinen R4 GTL von 1985. Renault schrieb mir "Laut den uns vorliegenden Informationen ist Ihr Renault 4 GTL aus dem Jahr 1985 vom Hersteller nicht für den erhöhten Anteil von Ethanol freigegeben." 

Es mag derzeit den Eindruck geben, es wird in Zukunft nur noch E10 Kraftstoff geben. So ist es aber nicht. Der ADAC schreibt hierzu, dass es eine Bestandsschutzregelung geben wird, die Super E5 flächendeckend zur Verfügung stellen wird. EU weit ist dies bis 2013 vorgesehen, die Bundesregierung geht darüber hinaus und sieht keine zeitliche Begrenzung vor. Quelle: Artikel bei ADAC.de

Es wird aber damit wichtig, genau auf den Aufkleber an der Zapfsäule zu blicken, um keinen E10 Kraftstoff zu tanken. Und fahrten ins Ausland könnten eine genaue Planung erfordern, da dort ggf. kein E5 Kraftstoff verfügbar sein könnte.

15. NOVEMBER 2010

50 Jahre R4 - Treffen in Frankreich 15.-17.07.2011 - Webseite

Die Webseite des internationales 4L Treffens zum 50. Geburtstag entsteht hier -> klick<-

10. NOVEMBER 2010

Abgefahren

Heute mal, da frisch eingetroffen, ein Link zu einem Blog der automobilen Leidenschaft. Der R4 ist zwar nicht vertreten, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Auch die Macher des lesenswerten und optisch hervorragenden Print-Magazins werden ja am 50. des R4 nicht vorbeikommen. Was so ne echte Kultkarre ist muss ja nicht unbedingt viel PS unter der Haube haben oder viele m² Stellfläche beanspruchen. Aber ich komme vom Thema ab. Wer Autos mit Patina, Geschichten und Charakter mag: abgefahren Magazin 
lesen!

6. NOVEMBER 2010

4L Magazine zum online blättern

Es liegt zwar grad frisch in der Post vor mir - aber wer sich einmal unverbindlich informieren möchte. Die Qualität ist sehr gut, mit hervorragenden Fotos.

http://www.journaux.fr/feuilleteur.php?id=119772&fromrevue=presse









3. NOVEMBER 2010

Facebook Gruppe zum R4 gegründet

Ich habe diese Gruppe gegründet, da es wohl doch ein paar Fans bei Facebook gibt, deren Herz für den R4 schlägt. Da ich mich in Vereinen nicht wohl fühle und aus Gesprächen mit anderen R4-Fahrern den Eindruck bekam, dass es noch mehr Individualisten unter uns gibt, entstand die Idee eine Facebook Gruppe zu gründen. Ohne feste Rituale, Termine, einfach um sich bei Bedarf einmal auszutauschen. Es ist eine geschlossene Gruppe. Facebook R4 Gruppe

17. OKTOBER 2010

Teilemarkt in Brokstedt

Bei Kaiserwetter der vielleicht letzte Ausflug 2010 im R4. Nach dem ersten Nachtfrost ging es bei strahlender Sonne nach Brokstedt zum Teilemarkt. Nun gut, Teile für französische Autos findet man da eher nicht. Aber es war auf dem Parkplatz eine schöne Sammlung an Fahrzeugen, auch viele mit Patina. Und wie immer viele frohe Gesichter am R4.
Posted by Picasa

16. OKTOBER 2010

Herbstausflug

Heute war ganz überraschend doch noch einmal ein Tag für einen Ausflug im R4. Wieder viele freundliche Menschen, die sich über Marie freuten, winken, lachen oder eine Geschichte zu erzählen hatten.

In Bielenberg an der Elbe entstand so ein rares Foto von Marie und mir. Sehr nett auch die extra langsame Überfahrt auf der Störfähre "Else" von Beidenfleth aus. Der Fährmann fuhr extra langsam, damit ich noch ein paar Fotos machen konnte. Und wer wartete auf der anderen Seite? Ein Renault 5, auch inzwischen selten geworden.

Wer von Hamburg einen Ausflug über Glückstadt durch die Elbmarsch macht mit seinem Odltimer: die Störführe hat einen Besuch verdient, die Überfahrt ist mit 2,50 EUR auch erschwinglich. Und wenn man auf die Menschen zugeht, gibt es auch eine Geschichte zu erzählen, da wird dann auch erstmal zu Ende geredet, bevor die nächste Überfahrt folgt. Gefahren wird bei Bedarf.

24. SEPTEMBER 2010

es gibt noch Service und Hilfsbereitschaft

Das Team von www.autohaus-manske.de in Eimeldingen ist prima. Ohne sie würde mein Marie, mein R4 nicht mit mir fahren und vor allem nicht so perfekt erhalten sein. Mein Händler hier vor Ort zuckt ratlos mit den Schultern - das team vom Autohaus Manske beschafft mir das Teil in wenigen Stunden. Zeit einmal Danke zu sagen. Also: "Danke!" 

Schade, dass sie so weit weg sind.

20. SEPTEMBER 2010

Marie war beim franzosentreff.de

Am 18.9.2010 war Marie auf dem Roten Teppich beim Franzosentreff. Sie ist außerdem im Kalender 2011 im Monat Mai zu sehen, dasBild entstand auf einem Shooting vor genau einem Jahr im Hamburger Hafen.

Die Veranstaltung war ein großer Spaß, auch wenn es das Wetter nicht so gut mit uns meinte. Die Stimmung war gut, es gab schöne Autos zu sehen. Die neue Halle war so gerade eben noch fertig geworden, ein willkommener Wetterschutz.

Das Team von franzose.de hat mit viel Herzblut und Spaß eine Veranstaltung auf die Beine gestellt, die nette Menschen zusammenbringt, alle ein wenig "positiv verrückt" und mit einem Herz für alte französische Autos. 

Die Ausfahrt im Konvoi, von Motorrädern begleitet, war perfekt, an dieser Stelle Danke an das Veranstalterteam. Erste Fotos sind auf der Webseite des Treffens zu sehen.

Die Autos waren in erster Linie 2CV - die Ente ist eben schon immer Kult gewesen. Mir haben besonders die Exemplare der 50er Jahre gefallen. Aber auch sehenswerte Citroen DS, HY, Panhard, Peugeot waren am Sonnabend zu sehen. 

Demnächst mehr von anderen R4auf dem Treffen an dieser Stelle. Vielleicht hat der R4 ja im kommenden Jahr zum 50-jährigen Geburtstag eine etwas stärker vertretene Fangemeinde.

13. SEPTEMBER 2010

Sommer, Lachen, R4 fahren


summer laughter, ursprünglich hochgeladen von CapturedEmotions

Shooting im Hamburger Hafen mit "kleinem Gedeck".. also nur Kamera ohne anderes Fotozeugs. Bedeckter Himmel für perfektes Licht, es war noch warm genug für ein Sommershooting. R4 fahren macht Spaß - und ist eine Gelegenheit jungen Menschen nochmal die Sache mit dem Choke zu erklären :-)

12. SEPTEMBER 2010

R4²


R4 ², ursprünglich hochgeladen von CapturedEmotions

Shooting im 70er Jahre Stil im Hamburger Freiafen am 11.9.2010. Wir hatten Spaß mit den Autos, ob groß oder klein. Vielleicht die letzte Chance auf ein sommerliches Shooting in diesem Jahr.

4. SEPTEMBER 2010

Vom Schrotthaufen zum Brautwagen

Was für eine schöne Geschichte. 
Ich hatte auch schon Anfragen - aber an Selbstfahrer verleihe ich den R4 nicht.

28. AUGUST 2010

Franky und Markko

Frank wird nun nicht mehr allein sein - ein weiteres Team nimmt an der 4L Trophy 2011 teil. Viele Fotos, Infos, Ideen und viel Arbeit bei http://www.r4teamwestfalen.de

9. AUGUST 2010

Franky fährt zum 2. Mal in die Wüste

Nachdem ich schon offizieller Unterstützer des italienischen Teams der kommenden 4L Trophy 2011 bin, freue ich mich doch auch über den neuen Anlauf von Franky, hier nachzulesen. Das Team ist imWeb vertreten, bisher allerdings längst nicht so begeistert wie die italienischen Konkurrenten. Leider gibt es daher kein Fan-T-Shirt, mit denen ich zum ersten multinationalen Team-Supporter werden könnte. Ich muss dann wohl nochmal in Frankreich schauen.

2. AUGUST 2010

AutoBild Klassik online mag den R4

Ein kurzer Hinweise auf einen aktuellen Artikel zum R4 als Oldtimer oder Youngtimer bei AutoBild Klassik online "Die rollende Gelassenheit". Bildmaterial aus dem Archiv, trotzdem ein paar neue Bilder dabei und ein Plädoyer für den R4.

1. JULI 2010

60.000 km

25 Jahre und 60.000 km - das sind 2.400 km im Jahr.

2.400 km Spaß !

27. JUNI 2010

Konzept .. irgendwie ähnlich

Beim Warten auf die Fähre von Wischhafen nach Glückstadt (ich hätte nie gedacht, dass da so wenig los ist, dass man Abends locker von dort nach Hamburg fahren kann und schneller durch den Tunnel ist... die Wartezeit ist wirklich nicht akzeptabel) - vor mir ein Fiat Panda mit einem netten R4 - Fan. Wir kamen schnell drauf, dass das Konzept irgendwie ähnlich ist. Das habe ich dann mal im Foto festgehalten.

6. JUNI 2010

Kölln-Reisiek - Oldtimertreffen 6.6.2010

Klein, aber fein. Das ist das Motto in Kölln-Reisiek. Preiswerter Kuchen und Getränke, das Dorf feiert rund um die Feuerwehr und am Gemeindezentrum findet auch das Oldtimertreffen statt. Es ist immer wieder erstaunlich, was sich in den Kreisen Pinneberg und Steinburg nordwestlich von Hamburg so in den Garagen befindet und bei bestem Sommerwetter herausgeholt wird. Rolls-Royce aus den 20er Jahren, Borgward P100, Jaguar, Morris - eine wirklich interessante Auwahl war zu sehen. Und das gleich um die Ecke - wir kommen wieder.

23. MAI 2010

Renault 4 Studenten Rallye

Die Renault Welt hat im Magazin der deutschen Renault Webseite einen Beitrag zur 4L Trophy veröffentlicht.

22. APRIL 2010

zweites 4L Treffen in Frankreich

Infos zum Treffen im Juli in Frankreich in diesemBlog. 
Die Bilder sind interessant - wenngleich der Artikel in einer der Ausgaben des 4L Magazines eher von Unterdeckung der Kosten berichteten. Es ist wohl auch im Heimatland des R4 nicht so einfach, ein modellspezifisches Treffen zu organisieren und ausreichend viele Teilnehmer zu motivieren.

Am gleichen Termin gibt es eine Alternative auch in der Mitte Deutschlands.

22. MÄRZ 2010

Saisonauftakt

Endlich Frühlingswetter. Schnell Marie aus dem Schlafsack befreit, Batterie eingebaut und schon ging es los. Immer wieder ein netter Moment, wenn der Wagen nach 5 Monaten fast so anspringt, als wäre er am Tag zuvor abgestellt worden. Schnell ein paar Fotos gemacht, sich über die BMW X3 Fahrer ärgern, die meinen, sie wären die Helden der Landstraße und ansonsten den Tag ausklingen lassen mit der Vorfreude auf hoffentlich viele sonnige Tage.

16. MÄRZ 2010

Alter R4 mit Hightech zugelassen

Das erste online zugelassene Wagen war ein R4 Bj.1963 aus Frankreich berichtet die Marburger Neue Zeitung.

4. MÄRZ 2010

Rappel! Quatrelle! - Privates R4-Treffen 17./18.07.2010

An dieser Stelle ein Hinweis zu einem nicht-kommerziellen, privaten R4-Treffen: Es findet statt am Wochenende vom 17./ 18. 07. 2010 für Teilnehmer mit R4/F4/F6/Rodeo/R6.

Alles zu Programm, Details, Anmeldung und Planung auf der Webseite für das Treffenhttp://rappelquatrelle.jimdo.com/

Eine tolle Idee mit hoffentlich viel Zuspruch.

27. FEBRUAR 2010

R4 auf dem Cover

"R4: Spaßig statt spießig" - Die zweite Ausgabe des Magazins Motor Maniacs schreibt über den R4 - endlich mal wieder ein frischer Blick auf den Wagen. Ein Plädoyer für den R4 in der für die Zeitschrift typischen Schreibe. So recht habe ich nicht verstanden, wie ein Kleinwagen in das Konzept der Zeitschrift passt. Neben all den amerikanischen Schlitten, aufgemotzt und PS-stark wirkt er etwas verloren. Auch der Käfer wird bedacht, irgendwie querbeet - und leider nur mit ein paar langweiligen Archiv-Bildern garniert, oft gesehen und wenig aktuell. Ich hätte ja verstanden, wenn die Redaktion sich da eine Anleihe beim 4L Magazin im Nachbarland gemacht hätte - denn da gibt es ja auch etliche umgebaute R4, die in die Zielrichtung des Magazins passen. Im Heft wird auch ein 2CV vorgestellt, der nun sehr sportlich unterwegs ist. Sowas geht mit dem R4 ja auch, unsere Nachbarn in Frankreich machen es in ihrem Heft vor.
Fazit des Artikels: 2500 EUR investieren und der Umbau kann los gehen. Zitat "R4: eine coole Kiste für Leute, die gerne ihren eigenen Weg gehen. Und auf den Rest der Welt pfeifen." An der Erkenntnis mag etwas dran sein - und beschreibt wohl die Ursache für den eher geringen Organisationsgrad der verbliebenen R4-Fahrer in Clubs und vereinen.


Zum Heft - sehr hochwertig gemacht, viel Begeisterung und Liebe für  Details sind enthalten. Ich finde es eine Bereicherung für den angestaubten Strauß an Oldie-Print-Ausgaben, die unseren Kiosken erhältlich sind. Hoffentlich findet das Heft eine erfolgreiche Nische und ein noch klareres Profil. Denn sonst besteht die Gefahr, dass sich nur noch "alte Opas" mit den Oldies befassen. Insofern ist sicher ein unromantischer Umgang mit altem Blech hilfreich, das Interesse daran zu bewahren. Jeder wie er mag. Und gerade Brot-und-Butter Autos der Massenproduktion bieten hier genug Spielraum zur individuellen Ausgestaltung des Hobbies ohne gleich von Zerstörung von Kulturgut zu reden.

Meine Highlights - die Blues Brothers und der Bericht über die GM Futurliner.

13. JANUAR 2010

Wo wurde der R4 hergestellt?

25 Länder - der R4 war sicherlich das erste globalisierte Auto und so nicht nur in vielen technischen Details seiner Zeit voraus. Nicht nur in Billancourt wurde der Wagen im Jahr 1961 hergestellt, schon im ersten Jahr wurden 2000 R4 in Haren / Belgien produziert, einige Exemplare wurden auch in Deutschland montiert. 

1962 begann dann auch die Produktion bei Alfa Romeo in Pomigliano d'Arco in Italien. Außerdem wurden R4 in der Folgezeit in Irland (Dublin), Australien (Melbourne), auf den Philippinen (Manila), in England, Mexiko, Südafrika, Madagaskar sowie der Elfenbeinküste produziert. 

1963 kamen dann noch Algerien, Portugal, Spanien und Jugoslawien hinzu. Weitere Produktionsorte fanden sich in Uruguay, Argentinen, Chile, Kolumbien und Costa Rica. In Afrika kamen Ghana, Tunesien, Marokko, Zaire, Angola hinzu. 

1977 waren es dann noch elf Länder neben Frankreich: Belgien, Spanien, Portugal, Irland, Jugoslawien, Marokko, Tunesien, Elfenbeinküste, Madagaskar, Argentinien und Kolumbien. In Kolumbien wurde wegen der Höhe der Anden dann auch die PS-Stärkste Version gebaut.

13. DEZEMBER 2009

three paperbags rating

Die britische Webseite zu den hässlichsten Autos nennt auch den R4.

Banausen.

Guys, if you think british cars were perfect, why are you then importing all the crap from the continent ?

Irgendwie mag ich den Humor.

11. NOVEMBER 2009

6. Platz

Was auch immer diese Statistik besagen soll - immerhin ist der R4 mal wieder genannt worden, diesmal auf den Seiten der Zeitschrift "Chip".

24. OKTOBER 2009

Renault R4 F6 .. viele Fans in Spiegel Online

Nur ein kurzer Link - der erklärt, warum sich so viele Leute freuen, wenn ich mit dem herumkurve. Aber der wird nun erstmal für den Winter eingemottetet.

Spiegel Online

11. OKTOBER 2009

AutoBild Klassik - 100 Klassiker - Renault 4 ist dabei

Im aktuellen Sonderheft der AutoBild Klassik mit 25.000 Preisen für 6.000 Modelle ist neben dem R16 auch der R4 dabei. Späte R4 seien noch asreichend und teilweise günstig vorhanden. Wobei Leute wie ich den R4 wieder entdecken in der Erinnerung an ihre Jugend. Damit soll wohl gesagt werden, dass es ein Preisanstieg zu erwarten sei.

Guter Zustand ab 3.000 €.

24. SEPTEMBER 2009

Fotoshooting mit Marie und Fleurie


Ein wunderbar entspanntes Fotoshooting im Hamburger Hafen mit Marie und Fleurie. Die siebziger Jahre als Thema, alles hell und strahlend. Ein großer Spaß, das Shooting zu planen und durchzuführen. Mehr in meinem anderen Blog bei http://cpphotoblog.blogspot.com/

Du hast auch Interesse an einem Foto-Shooting mit Marie oder mit dem eigenen Oldtimer? Einfach mal anfragen, ich mache ein Angebot.

18. SEPTEMBER 2009

Fotos



Neue Fotos von Marie...
Wer Interesse haben sollte an Bildern von seinem Auto, ich erstelle gern ein Angebot. Kontakt überCPPHOTO.de

10. SEPTEMBER 2009

R4 - Unfallreport

1993 veröffentlichte die Zeitschrift Focus einen Unfallreport. Der R4 schnitt dabei in Sachen passiver Sicherheit gar nicht so schlecht ab - und landete im Vergleich auf Platz 5 der Leichtgewichte.

Vielleicht liegt es auch in der Kombination von einer gewissen Gelassenheit der Fahrer und den eher niedrigen Geschwindigkeiten.

Danke für den Tipp zu diesem Artikel an den netten Morris-Minor-Fahrer vom Oldtimertreffen in Winsen.

24. AUGUST 2009

Marie - R4 mit Herz



Nach unserem Urlaub auf Island hat Marie nun die besten denkbaren Sympathie-Aukleber bekommen: rote Herzen. Einem R4 wird von den Zeitgenossen, die so einem Auto mit Sympathie und Emotionen begegnen nun auch etwas zurückgegeben. Alle anderen, die alte Autos nur als Hindernis im schnellen Verkehr sehen, sei der andere Aufkleber gewidmet. Für ein größeres Bild einfach anklicken.

Die Idee der Herzen kommt aus Akureyri, der größten Stadt im Norden Islands. Nicht nur die Natur Islands ist einzigartig, auch die Menschen dort. Die Art und Weise, wie sie mit der derzeitigen Krise umgehen, ist bemerkenswert. Ein kleines Zeichen sind rote Ampellichter in Akureyri, die nun alle als rote Herzen leuchten. Akureyri - die Stadt der Herzen. In vielen Fenstern sind die Herzen zu sehen, um Optimismus zu zeigen, auch wenn manche in inzwischen geschlossenen Geschäften hängen. Die Herzen sollen aber auch daran erinnern, was wirklich zählt, die wenigen Dinge und die lieben Menschen, die zu einem glücklichen Leben gehören.

Etwas von dieser Haltung könnte auch uns nicht schaden. Marie macht mit.

Und einmal rund um Island auf der Ringstraße ist eine verlockende Projektidee für eine Reise mit Marie.

23. AUGUST 2009

Oldtimer in Winsen / Luhe


Heute war Marie wohl der einzige R4 auf dem Oldtimertreffen in Winsen / Luhe. Es war noch ein R6 zu finden in schönem Originalzustand. Insgesamt sehr wenige Renault auf dem Treffen, von dem man sagt, es sei das größte Treffen in Norddeutschland mit rund 1200 Teilnehmern.

Dadurch ist es leider schwierig, Kontakte zu pflegen, offenbar ist die Renault-Gemeinschaft im Norden recht klein.

Bei bestem Sommerwetter war schon um 11 Uhr die Innenstadt von Winsen voller als auf einem der langen Sonnabende im Advent. Tolle Autos, ein schönes Umfeld, Zweiräder, Trecker - ein wirklich empfehlenswertes Treffen mit Raritäten, die auf anderen Treffen im Norden nicht zu finden sind.

Der R4 findet immer viele Interessenten - eben ein Auto, zu dem viele Besucher eine Erinnerung haben. Andere Autos sind schön - und in großer Zahl zu finden. Auf so einem Treffen sind mehr Borgward-Modelle und Mercedes SL zu finden als Renaults. Das macht immer wieder Spaß, die Freude in den Gesichtern zu sehen, wenn Erinnerungen wieder wach werden, an Erlebnisse im eigenen Renault 4. An dieser Stelle vielen Dank für alle, die sich für Marie interessiert haben.

11. JULI 2009

Marie als Modelhintergrund


Neulich, am Elbstrand, ein sponatanes Abendshooting mit Nele und Marie. Dank California Sunbounce mal wieder ein schönes Licht ohne viel Technik.

Es ist immer wieder lustig, junge Menschen im R4 zum Shooting mitzunehmen - die können sich alle gar nicht vorstellen, dass vor gar nicht so langer Zeit alle Autos so wahren und Elektronik die Ausnahme darstellte.

Viele haben gehörigen Respekt davor, mit einem technisch simplen Auto zu fahren, ohne Unterstützung durch Servomotoren, Verstärker, Radiotechnik, Einparkhilfen, elektrische Spiegel und so weiter.

Foto (c) www.CPPHOTO.de

1. JULI 2009

1. internationales 4L Treffen in Frankreich

Kurzmeldung: hier der recht differenzierte Bericht eines englischen Teilnehmers.
www.renault4.plus.com

28. JUNI 2009

Marie modelt mal wieder


Heute war mal wieder Zeit für ein spontanes Shooting. Der Neubau eines Baumarktes musste als Kulisse herhalten. Kleines Nachmittagsvergnügen als Ausgleich.

21. JUNI 2009

Oldtimer Lüneburg

Bei bestem Wetter fuhr ich los.. und ab Harburg immer wieder sintflutartiger Regen. In Lüneburg am Flugplatz war es zunächst trocken, doch leider auch dort dann ein Gewitter. Daher verschwanden viele Fahrzeuge und Besucher zeitig. Das Kuchenbuffet war wirklich lecker, die Veranstalter leider etwas mürrisch. Insgesamt kein Treffen der richtig guten Laune, irgendwie ohne Schwerpunkt und in den Reihen der Fahrzeuge viele Lücken. Das mit den alten Flugzeugen... naja, so doll war das nicht, deshalb muss man nicht dorthin fahren.

Immerhin war Marie mal wieder der einzige R4. Lustig, wie die Fahrzeuge mit dem Stern und andere immer wieder oft gesehen Raritäten hofiert werden und die "besseren" Plätze bekommen. Keine Frage, alles schöne Autos. Aber die vielen netten Besucher, die sich über den profanen R4 freuten, weil sie so einen einst hatten (wer hatte schon einen Mercedes SL ?) entschädigen für den Aufwand. Vielleicht kapieren auch die Veranstalter einmal, dass diese einstigen Allerweltautos im Grund mehr Bezug zu den Besuchern haben und rarer sind, als die schon immer geliebten Luxusautos.

Auf dem Rückweg ging es nochmal in den Regen. Bei uns war es den ganzen Tag trocken und sonnig... wie man es macht, ist es verkehrt.

17. MAI 2009

Pinneberg Mobil 2009

Heute war ich mit Marie auf der Pinneberg-Mobil. Wie in jedem Jahr gab es eine beeindruckende Zahl fahrender Fahrzeuge zu sehen. Wer die Rückkehr der Fahrzeuge erleben will, sollte gegen 14 Uhr kommen.
Auf der Wiese an der Drostei ist auch Platz für Fahrzeuge, die nicht an der Ausfahrt teilnehmen. Von Museumsstücken bis zu ehemaligen Alltagsautos war vieles zu bewundern. Ein besonderes Highlight waren die Fahrzeuge aus den 30er und 20er Jahren. Das einzige, was nervt, sind die Leute, die ihre Fahhräder durch die Autos schieben und auch die, die alles anfassen müssen. Leider setzte pünktlich mit der Rückkehr der Autos von der Rundfahrt der Regen ein. Trotzdem eine schöne Veranstaltung, bei der die Fahrzeuge im Mittelpunkt stehen. Nicht zu vergessen die teilnehmenden Zweiräder aus vergangenen Jahrzehnten, vom Mofa bis zum Gespann.

30. MÄRZ 2009

R4 im ZDF

Die ZDF.reportage hat über "Kult ums Auto - vom R4 und anderen Klassikern" über den R4 berichtet. Mehr auf den Internetseiten des ZDF, inkl. Fotos und 30 Minuten Video der Rallye 4L Trophy. 



15. MÄRZ 2009

Werbefoto 2009: Renault R4 GTL

Heute war es 10 Minuten lang trocken - schnell mal den R4 aus der Garage geholt und ein Foto gemacht. Dann war Licht und Wetter wieder schlecht.

15. FEBRUAR 2009

Bilderserie einer R4 Restaurierung

Eine schöne Bilderserie zeigt den Werdegang einer R4-Reanimation.

14. FEBRUAR 2009

R4 Jogging

Im Rahmen eines Beitrags diverser Sondermodelle der Autohersteller ist heute auch ein Werbebild des R4 Jogging zu sehen. Es lohnt sich, die Bildstrecke einmal durchzuklicken - Bild Nummer 37 ist der R4. Zu sehen bei Auto Bild Klassik.

11. FEBRUAR 2009

Vergleichstest: R4 ist Testsieger

Auf den Seiten von Auto-Bild Klassik gibt es eine Kurzfassung mit 40 schönen Bildern eines Vergleichstest aus Heft 2/2008 zwischen Citroen 2CV, Fiat 500 und Renaul 4.

Der Testsieger? Ist doch klar ... es kann nur einen geben.

8. FEBRUAR 2009

... noch mehr Bilder

Auf einer etwas versteckten Seite befindet sich eine Galerie, die Fotos des Renault R4 aus der ganzen Welt zeigt. Ich fand es unterhaltsam, da mal hindurch zu klicken.

Viel Spaß.

25. JANUAR 2009

Fotos.. Fotos.. Fotos..

Lust auf Fotos vom R4? Eine riesige Auswahl ist bei Flickr zu finden.
Hier ein Einstiegslink.
Besonders schön werden die Bilder präsentiert, wenn dazu im Browser CoolIris installiert ist. Schon zeigt sich eine umfangreiche Galerie von R4. Viel Spaß.

23. JANUAR 2009

R4 in Danmark

Aus meiner Kindheit erinnere ich mich an die gelben Postautos in Dänemark. Der R4 wurde in Dänemark schon kurz nach dem Erscheinen zur Postzustellung eingesetzt. 1962 wurden die ersten Fahrzeuge geliefert, es sollten in den folgenden Jahren rund 8.000 Fahrzeuge werden.Es konnten drei Zustelltouren mit dem Fahrrad zu einer mit dem R4 zusammengelegt werden.

Der letzte R4 der Post Danmark wurde im Mai 1999 außer Dienst gestellt.


22. SEPTEMBER 2008

Feinstaubplakette? Grobstaubplakette!

Nachdem der Amtsschimmel in Berlin erfolgreich eine Ausnahmegenehmigung für Marie für die Filmaufnahmen im Meilenwerk erzeugt hat, war es nun an der Zeit, eine Grobstaubplakette zu besorgen. Zugegebenermaßen, sie ist nicht ganz amtlich.
Die Diskussion um den Feinstaub von Benzinern und Youngtimern will ich nicht wieder aufwärmen. Aber ein stiller und stilvoller Protest muss sein. Darum hat Marie nun eine Grobstaubplakette bekommen, wer weiß, was Schwarz-grün in Hamburg noch so einfällt.

Auch Interesse? Bei Robert Ströbl kann sie bestellt werden. Ich hab €2,- plus Versand bezahlt - eine gute Investition. Zeigt sie doch, welchen Reibach der Hersteller der Plaketten für die Umweltzone in gelb, rot und grün so macht. Wieviele Millionen davon wohl für €5,- verkauft werden...

21. SEPTEMBER 2008

Drei R4 beim TÜV


Nein, nicht die Drei von der Tankstelle, heute war Oldtimertreffen beim TÜV Hanse in Hamburg-Harburg. Seit langem mal wieder ein Treffen mit mehr als einem R4. Bei bestem Wetter nette Kontakte, Austausch über Erfahrungen und Projekte. Und die Veranstalter vom TÜV hatten ihren Spaß an meiner neuen Grobstaub-Plakette.

Dabei waren ein roter R4 GTL mit schöner Chrom-Zierde und in Super-Zustand, ein in Restaurierung befindlicher "kleiner Bruder" von Marie in stilvoller FC St.-Pauli-Tracht: ein R4 TL von 1984 (Bildmitte) und rechts im Bild : Marie.

20. SEPTEMBER 2008

Suche 1:87 R4 Modelle von Herpa

Ich bin immer auf der Suche nach neuen Herpa Modellen. Bei ebay ist zuweilen etwas zu finden, aber es wird seltener. Leider unterstützt der Hersteller einen Sammler nicht - auf Mails nicht mal eine Antwort. Denn: es gibt kein Verzeichnis aller je hergestellten Varianten. Herpa will oder kann da auch nicht weiter helfen. Darum an Euch die Bitte: wer hat noch andere Modelle?
Ich habe inzwischen 57 verschiedene Modelle und es gibt noch ein paar mehr.

7. SEPTEMBER 2008

Oldtimertreffen in Krempe


Heute waren wir mit Marie auf dem Oldtimertreffen in Krempe. Ein kleines, aber nettes und feines Treffen. Durch die Lage kommen Fahrzeuge aus dem Hamburger Raum, den Kreisen Steinburg/Itzehoe, Pinneberg, Bad Segeberg, Dithmarschen aber auch von der anderen Elbseite bis Cuxhaven über die Elbfähre nach Glückstadt.
Es waren bei schönstem Spätsommerwetter Oldtimer der 20er bis 80er Jahre zu sehen, ein stetes Kommen und Gehen von Fahrzeugen im schönen parkähnlichen Zentrum von Krempe.
Es gibt immer wieder tolle Autos zu entdecken. Für uns ein echter Tipp. Am schönsten war es, ein schönes Mercedes 190 SL Cabrio der 50er Jahre in cremeweiß mit roten Sitzen neben einem 
Wartburg 313 Sport-Cabriolet in gleicher Farbgebung zu sehen.

30. AUGUST 2008

Fernsehbeitrag von N24 : schönster Youngtimer 2008




Im Mediencenter von N24 ist der TV-Beitrag zu sehen.
-->> Marie war im Fernsehen

Porsche 928
Schönster Youngtimer Deutschlands gekürt
Porsche 928 - Schönster Youngtimer Deutschlands gekürtplaybutton

26. AUGUST 2008

R4 mit KAT - Artikel im Hamburger Abendblatt

Ein R4 als Beispiel für eine KAT-Nachrüstung für die Umweltzone - Artikel im Hamburger Abendblatt am 23.08.2008

Hier schon am 27.6.2008 berichtet :-)

Schönster Youngtimer Deutschlands 2008

Für ein interessantes Wochenende waren wir mit Marie in Berlin. Eingeladen hatten N24, Meilenwerk und autoplenum.de. Es trafen sich die zehn letzten ausgewählten Fahrzeuge der Suche des besten Youngtimer Deutschlands 2008 aus einigen hundert Bewerbern. Marie war dabei.

Die Fahrt führte uns über die B5 nach Berlin, ganz getreu dem Motto "der Weg ist das Ziel". Eine schöne Gelegenheit, die vielen Alleen zu genießen (mit ihren Blitzern, die selbst einem R4 gefährlich werden können - an dieser Stelle daher Dank an Magellan für den Roadmate 1215).
Kaum aus Hamburg heraus, hörte auch der Regen auf. Abends dann ein kleines Fotoshooting vor dem Reichstag und eine Stadtrundfahrt durch Berlin. Ganz ohne Umweltzonenplakette - denn das Meilenwerk hatte eine Ausnahmegenehmigung besorgt für den TV-Filmdreh.
Am Sonntag, den 24.8., war dann das Treffen im Meilenwerk. Es goss in Strömen, Marie begegnete dem feindlichen Element. Das erste Mal seit Jahren.

Im Meilenwerk trafen sich dann die Autos und ihre Besitzer. Die Fahrzeuge wurden gefilmt, ein paar Interviews gemacht. Was macht ein R4 in der Runde? Er verhält sich unauffällig. Eindruck schinden andere, die mit PS oder Farbe auffallen können.
Es folgte eine schöne, vom AvD organisierte Ausfahrt zum Schloss Liebenberg, während der Fahrt erfolgten einige Filmaufnahmen. Dort war es dann auch endlich trocken und die Autos konnten dekorativ auf dem Schlosshof stehen. Eine Jury bewertete die Fahrzeuge, während wir uns am Buffet bedienten. Danach eine Kolonnenfahrt mit dem Dreh weiterer Filmsequenzen zurück zum Meilenwerk, wo dann die Preisverleihung stattfand.

Um es kurz zu machen: Marie wurde nicht platziert. So ist das mit einem R4 Baujahr 1985. Vom Alter ein Youngtimer, vom Konzept ein Oldtimer. Die Siegerautos waren da eher auch technisch Geschöpfe ihrer Zeit - eine nachvollziehbare Begründung. Aber traf sie auch die Herzen der Menschen im Alltag?

Mit einem R4 der 80er-Jahre kann man bei Youngtimer-Veranstaltungen nicht gewinnen und bei Oldtimern lassen sie einen so jungen Wagen nicht rein. Diese Erkenntnis passt zu dem Grund, warum so wenige banale Alltagsautos, echte Volkswagen, einen Oldtimerstatus erlangen. Weil sich keiner wirklich dafür interessiert. Und genau das ist der Grund, warum Marie nun wieder nur bei Sonnenschein fahren wird. Denn dann ist sie irgendwann wirklich selten. Viel schöner, als irgendwelche Preise zu gewinnen, ist es, die emotionale Seite zu erfahren - auf so einer Veranstaltung und auch auf der Fahrt sehen wir immer viele strahlende Gesichter und hören Geschichten zum R4, für so manchen ist ein R4 eine Erinnerung an die eigene Vergangenheit.

Zum Sieger hat leider wohl kaum jemand etwas zu erzählen. Oder kennen Sie einen Porsche 928-Fahrer? Es ist natürlich ein tolles Auto und verdient alle Anerkennung. Und sicher macht der sich auch gut auf den Verkaufsflächen des Meilenwerks in ein paar Jahren.

Also, liebe Besitzer von Kadett D und E, Rekord, Fiesta, Mazda 323, Ladas, 190er, Golf 2, Polos, R19, Fiat Ritmos und so weiter ... schaut auf 2009, dann soll es eine Neuauflage geben. Wäre doch mal schön, wenn ein Alltagsauto gewinnt.

Gefreut hat mich auch das Lob der Experten - der Wagen ist eher besser als neu und in einem herausragenden Zustand. Und viele Jury-Mitglieder sahen ihn ganz vorn und bedauerten das Ergebnis auch ein wenig.

Wir waren dabei, das war unser Ziel. Sicher zahlt man unterm Strich drauf bei so einer Veranstaltung, aber ist das nicht bei jeder Fahrt mit alten Autos so? Wir hatten ein schönes Wochenende und viel Spaß dabei. Denn der R4 ist die rollende Gelassenheit und nicht der Wettkämpfer aufs Treppchen. Insofern: ein rundum gelungenes und gut organisiertes Wochenende - ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter.

Wer mehr darüber wissen will, schaut am 10.9.2008 um 18:30 auf N24 Tempo: Das Automagazin.
Hier der TV-Beitrag http://www.n24.de/news/newsitem_3738366.html

Die Pressemitteilung von N24 ist nicht ganz korrekt, der Sendetermin ist wohl erst am 10.9.2008


12. AUGUST 2008

Marie kommt ins Fernsehen

Wer hätte das gedacht - ein R4 kommt in die Endrunde.

Das Meilenwerk Berlin, der Fernsehsender N24, und autoplenum.de haben den schönsten Youngtimer Deutschlands gesucht. Und: Marie ist dabei unter den letzten zehn Autos.

Mehr demnächst an dieser Stelle.

2. JULI 2008

R4 Bestand in Deutschland 2008

Vor 50 jahren gab es die ersten Skizzen und Ideen zum R4. Im März 1958 tauchten in französischen Zeitungen die ersten "Erlkönig" Fotos eines neuen Renaults auf, der dem R4 schon sehr ähnelt. Anlass, einmal nachzufragen, wie es 50 Jahre später um den Bestand der zugelassenen R4 steht. Das Kraftfahrt-Bundesamt war so freundlich, mir diese Frage zu beantworten.

Derzeit (Juni 2008) sind noch 3.248 Renault 4 Modelle zugelassen mit den Schlüsselnummern (TSN) im KFZ-Schein 304, 318, 319, 320, 321, 322, 361, 372, 405, 406, 407, 407, 421, 422, 423. Gezählt werden dabei keine stillgelegten Fahrzeuge, nur zugelassene R4 des "fließenden Verkehrs" inkl. Saisonkennzeichen. Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt.

Von rund 900.000 R4, die in Deutschland im Laufe der Jahre verkauft wurden, ist somit nur noch eine geringe Anzahl zugelassen - 0,36 Prozent.

27. JUNI 2008

Ein Katalysator für den R4

Nach einigen Jahen der Ruhe um eine Kat-Lösung für den R4 hat nun die Einführung der Umweltzonen wieder Schwung in die Sache gebracht.

Für den Renault 4 gibt es nun einen KAT. Dieser kann nachgerüstet werden und sichert dem R4 eine grüne Umweltplakette. Mit 849.- EUR plus Einbaukosten sicher kein preiswertes Vergnügen - aber wer in einer der betroffenen Städte wohnt, wird sich vielleicht doch sehr darüber freuen.

Details zum Anbieter Franzose.de und zum Einbau finden sich in dieser PDF-Datei.

25. MAI 2008

Marie war auf der Pinneberg-Mobil



Pinneberg-Mobil war heute. Und Marie war auch dabei. Viele tolle Autos, allerdings waren die wegen der Rundfahrt nicht immer alle da. Auch Zweiräder waren wirklich sehenswert.

Auf der Wiese der Pinneberger Drostei war ordentlich was los. Ein schöner Tag.

9. MAI 2008

Neues Magzin zum R4

Das Magazin Gazoline hat eine neue Ausgabe zum R4 herausgebracht. Es ergänzt die Ausgabe 37 (hier vorgestellt) um die "späten Jahre" der Geschichte des R4.

Beide hefte bieten einen sehr schönen vollständigen Überblick über die Entwicklung und Modellvielfalt des R4.

Problemlos beim Verlag oder bei journaux.fr zu bestellen.

3. APRIL 2008

Neue Literatur

Heute kam per Post aus Frankreich neuer Lesestoff über den
Renault 4. Bei Kiosquauto.com habe ich drei Hefte bestellt, die schnell und zuverlässig in hervorragender Verpackung neuwertig geliefert wurden.

Diese Hefte werden teilweise bei ebay angeboten, dann aber meist gelesen und oft teuer. Auf der Bestellseite von Kiosquauto.com kann ein Bestellformular ausgefüllt werden, dies habe iach dann ausgedruckt und per Brief dorthin gesendet, denn leider ist die Übertragung von Bestelldaten nicht gesichert und nicht verschlüsselt. Insgesamt hatte ich nach acht Tagen die Bestellung im Briefkasten.

Dort ist auch das hier vorgestellte Buch zur Technik des R4 zu bekommen.


Eine 34-seitige Übersicht zur Modellgeschichte des R4. Qualitativ sehr gut gemachtes Heft aus dieser erfolgreichen französichen Heftreihe.











Auf 82 Seiten werden die Entwicklung, Vorserie, Test und die frühen Prouktionsjahre mit all ihren Modellvarianten des R4 vorgestellt. Hochwertige Fotos und Reproduktionen vertiefen den Einblick in die Modellhistorie des R4. Besonders interessant: eine frühe Designstudie, die sich dann in den späten Modellen, wie Marie eines ist, wiederfindet.






Dieses Heft zeigt auf den Seiten 52 - 69 mit schönen Fotos einen Renault 4 Super 1963 und stellt die Modellhistorie und die Konstruktion vor.

30. MÄRZ 2008

R4 Modellhistorie

Die folgende Übersicht zeigt alle gefertigten R4 Modelle und Ausführungen mit ihren Renault-Schlüsselnummern und den Fertigungsjahren.

Hier als PDF

27. MÄRZ 2008

Buch mit technischen Daten



Beim französischen Amazon ist ein Buch erhältlich, dass sehr viele technische Details zum R4 mit den Motoren 956 und 1108 ccm enthält (ISBN 2726838863). Wer schon bei Amazon in Deutschland gekauft hat, kann dort einfach bestellen mit seinen vorhandenen Daten. Der Versand ist nicht ganz billig - und erfolgte aus Deutschland, das verstehe wer will. Das Buch enthält vom Elektroschaltplan bis zum Getriebe so ziemlich alles, was man auseinanderschrauben kann. Es ist eine gute Hilfe, alles auch wieder zusammen zu schrauben.
Preis inkl. Versand 29.39 EUR, Lieferzeit war 5 Tage.
Die Aufmachung des Buches ist eher schlicht, es beginnt mit einer detaillierten Beschreibung zu den Kapiteln
  • Motor
  • Kupplung
  • Getriebe
  • Antrieb
  • Lenkung
  • Fahrwerk
  • Bremsen
  • Elektrik
  • Verschiedenes (Heizung)
zu den Modellen ab 1978 (mit dem Plastikgrill) und dann folgen die jeweiligen Änderungen, wenn in den Modelljahren technische Details überabreitet wurden. Diese Aktualisierungen zu den Kapiteln ergänzen die Grundlagen bis zum Produktionsende. Das Buch ist durchgängig in s/w, die Bildqualität ist teilweise eher schlecht. Aber die vielen Zeichnungen und Erläuterungen sind sehr hilfreich. Allerdings muss man auf den 94 Seiten alles aus dem Französischen übersetzen.

15. MÄRZ 2008

Marie unter der Haube

Falls jemand mal einen Blick unter die Haube riskieren möchte. So sieht ein R4 GTL von 1985 im Motorraum aus.
Es ist viel Luft im Vergleich zu heutigen Fahrzeugen.
Der Vorteil: Marder fühlen sich nicht wohl.

Ein paar technische Daten:
  • Hubraum 1108 ccm
  • Leistung 34 PS / 25 kW bei 4000 U/min
  • Drehmoment 72 Nm bei 2500 U/min
  • Verdichtung 9,5:1
  • Vmax 120 km/h
  • Verbrauch 5,4 - 6,3 l / 100 km
  • 4-Gang Getriebe vor dem Motor - die lange Stange schaltet das Getriebe
  • Leergewicht 720 kg, max. 1120 kg

3. MÄRZ 2008

Marie in der Presse













Heute eine Überraschung im Briefkasten, die neue Ausgabe des 4L Magazine No 6 - mars-avril 2008. Und darin ein Bild von Marie, der Link zu diesen Seiten und ein Bild meiner Herpa R4-Sammlung im Maßstab 1:87.


Bonjour á tous qui visitent cette page. Je vous souhaite beaucoup de plaisir avec votre 4L en 2008.

24. FEBRUAR 2008

Flugrost


Auf der Reise vom Süd- schwarzwald, wo Marie ihre ersten 22 Jahre verbracht hatte, nach Hamburg mit dem Autozug der Deutschen Bahn AG machte Marie die Bekanntschaft mit Flugrost. Ein nicht unübliches Problem beim Autotransport auf den "modernen" Fahrzeugen der Bahn, wie mir hinterher klar wurde.
Ich dachte, ich sehe nicht richtig, alles voller winziger Partikel, die sich auf den Lack geklebt hatten. Nicht einfach so zu entfernen. Sehr schön konnte ich dabei den Weg des Fahrtwindes nachvollziehen. Es geht doch nichts über eine ordentliche Abrisskante am Heck, dort sammelte sich der Flugrost dann auch an. Sonst wäre der cw-Wert auch nicht so überraschend gut bei 0,39.

Was also tun? Ich habe verschiedene Profi-Mittel besorgt, die wie Kleister auf den Lack aufgetragen werden und den Flugrost anlösen sollen. Das brachte aber nur bedingt etwas. Ich fand die Vorstellung auch nicht toll, das Zeugs stundenlang feucht zu halten und auf dem Lack zu lassen. 


Ich bin dann bei den Produkten von Meguiar's gelandet. Da gibt es eine Knete, die zusammen mit einem Spray eingesetzt wird, um Verunreinigungen vom Lack zu entfernen. Das Ergebnis ist gut zu kontrollieren, wenn die Finger in einer Tempo-Taschentuch-Tüte stecken und man dann damit über den Lack fährt.

Nach dem ich mir das Megauiar's Quick Clay Detailing System besorgt hatte, wurde das Auto gründlich gereinigt. Mit hervorragendem Erfolg, der Flugrost ließ sich besser entfernen als mit allen anderen Mitteln, auch andere Flecken, wie Baumharz usw. verschwanden recht schnell. Der Lack glänzt nach der anschließenden Politur und dem Versiegeln mit Proukten desselben Herstellers als wäre er nass. 

Ich hätte nie gedacht, dass mir eines Tages das Säubern meines Autos Spaß machen würde.Ich habe dann vor Begeisterung auch noch andere Mittel des Herstellers gekauft - für Kunststoffe innen und außen, zur Reinigung des verkratzten Acryls über dem Tacho. Kunststoffe sehen wirklich wieder frisch aus, die Farben sind intensiv. Und es hat den Sommer über gehalten. Mal sehen, was in ein paar Tagen davon übrig ist, wenn der Wagen nach dem Winter ausgepackt wird.

1. FEBRUAR 2008

Marie?

Vor Serienstart der Fertigung wurden die ersten Modelle des R4 einem intensiven Test unterzogen. Im Herbst 1959 starten die ersten Testfahrten des Prototypen 112 - die Geburt des R4. So wurde erstmalig ein neues Fahrzeug komplett auf seine Schwachstellen hin untersucht, um einen optimalen Produktionsstart zu haben. So fuhren die ersten 14 Exemplare nicht weniger als 2 Millionen Kilometer.

Dazu wurden Fahrzeuge des R4 nach Sardinien, in die USA und in andere Gegenden gebracht, um dort auf schlechten Straßen, bei Hitze und Kälte die Serienreife zu beweisen. In Paris wartete man neugierig auf die Ergebnisse der Testfahrten. Um die Konkurrenz nicht aufzuwecken, wurde mit vermeintlich harmlosen Telegrammen (die man bei der Post ja in Klarschrift lesen konnte) kommuniziert. Der R4 erhielt dazu einen geheimen Codenamen : "Marie-Chantal".

Ein Telegramm nach Paris: "Marie-Chantal und ihre Kinder senden ihren Eltern die besten Wünsche." sollte heißen: das Testfahrzeug funktioniert einwandfrei.

Im Sommer 1961 wurden die Montagebänder eingerichtet und die Auslieferung konnte beginnen.

Und weil ein Auto in Frankreich weiblich ist und mir zumindest der erste Teil des Namens gefällt, heißt meiner nun Marie.

20. JANUAR 2008

Nun bekommt Marie ihr Fett weg



Andere Maries lassen sich ihr Fett absaugen - hier geht es genau um das Gegenteil. Denn im September 2007 bekam ich kurzfristig einen Termin zur Konservierung der Hohlräume und anderer Problemzonen meines R4 bei Mike Sander. Er ist wohl der Mann schlechthin, wenn um die Konservierung von alten Autos geht. Er hasst Rost, schreibt er über sich selbst. Dann passt er zum R4, dachte ich mir.

Sein Fett soll die beste Wirkung haben, wenn es um den Schutz vor Rost geht. Also habe ich mich beim Meister persönlich auf die Warteliste setzen lassen und bin dann überraschend schnell im holsteinischen Ort Horst bei Herrn Sander vorstellig geworden. Nach 5 Tagen konnte ich meinen Wagen wieder abholen, nun um etwa 5 kg schwerer durch Fett im Bereich des Unterbodens und in allen Hohlräumen. Geholfen hat auch eine genaue Betrachtung der Hohlräume des R4- leider nicht alle ganz rostfrei, aber im Rahmen. Das Fett soll nun zumindest weitere Korrosion stoppen.

Auf dem Bild gibt es einen Blick in die privatesten Bereiche Maries: in den Kotflügel hinten links, auf den Bereich des Tankeinfüllstutzens, es ist ein Teil der Fotodokumentation aus Herrn Sanders Werkstatt.

Zur Sicherheit gegen Flecken liegt nun eine Pappe in der Garage - denn das Fett hat eine Konsistenz wie Margarine und fängt bei warmem Wetter an, weiter zu kriechen. Ein Grund mehr, sich auf den Sommer zu freuen.

12. JANUAR 2008

4L Magazine


Die französische Zeitschrift 4L Magazine ist eine tolle Möglichkeit, Informationen zum Renault 4 zu bekommen. Sie erscheint inzwischen zweimonatlich und ist sehr sehenswert aufgemacht. Kaum Anzeigen, toll fotografiert, voller Begeisterung der Autoren für den R4.

Es gibt dort Informationen für Sammler, Fotos des Renault 4 aus der ganzen Welt, Erinnerungen an alte Zeiten, Veranstaltungshinweise, Berichte von Ralleys, Vorstellungen von besonders restaurierten Fahrzeugen, oft mit zeitgenössischer Werbung, Fahrzeugminiaturen, Fanclub-Vorstellungen, Weblinks und Kleinanzeigen.

Wer also etwas Französisch spricht und sich für den Renault 4 begeistert, wird seine Freude an diesem Kleinod haben. Ich freue mich jedenfalls über die Gelgenheit, meine Sprachkenntnisse zu reaktivieren.

Einzelne Ausgaben kosten € 5,- plus Versand und sind zu bestellen bei journaux.fr - ich habe dort ein Heft bestellt und danach gleich beim Verlag ein Abonnement für € 32,- für sechs Ausgaben frei Haus abgeschlossen. Auch alte Ausgaben können nachbestellt werden - nur die erste ist bereits ausverkauft.

21. DEZEMBER 2007

Weihnachten hat Renault Geburtstag

Weihnachten 1898 wurde das Unternehmen „Renault Frères“ (Gebrüder Renault) von Louis Renault gegründet. Louis Renault leitete das Unternehmen von 1898 bis 1944. Neben der Leitung des Unternehmens, war er weiterhin als Techniker tätig. Dieses führte über die Jahre zu zahlreichen Patenten, welche die automobile Welt revolutionierten. Beispielhaft seien hier die Kardanwelle, die einzuschraubende Zündkerze oder der Turbokompressor genannt.

Wer meint, der R4 sei ein langweiliges Auto - aus historischer Sicht sollte man das auf jeden Fall differenzierter betrachten. Der R4 ist der erste Kombi, hat einen ebenen Ladeboden und eine umklappbare Rückbank, setzt den Frontantrieb zum Standard, bietet einen Plattformrahmen für verschiedene Modelle, fährt mit einem voll synchronisierten Getriebe, hat eine wartungsfreie Lenkung, erfordert kein Abschmieren mehr, hat das erste geschlossene Kühlsystem.

Insofern sind mit Weihnachten 1898 Ideen-Geschenke verbunden, die heute in den meisten Autos selbstverständlich sind. Aber einer musste ja der erste sein. Der R4 ist in sofern ein höchst innovatives Auto, was den langjährigen Erfolg begründet. Wenn nur die Sache mit dem Rost nicht gewesen wäre...

25. NOVEMBER 2007

Wieso dieser R4?

Wie kam ich zum R4?
Zunächst war da die Erinnerung an einen Wagen, den ich als Student fuhr. Weinrot, in den achtzigern. Ohne Sitze zum Transportieren von Kisten im Hamburger Hafen. Mit Sitzen als preiswertes Studentenauto. Leider gammelte er schneller als mir lieb war und wurde daher verkauft. Aber das fand ich immer schade. Autos sind für mich in erster Linie dazu da, mich zuverlässig zu transportieren. Allein der R4 hatte wohl so etwas wie eine Emotion geweckt.

Im April 2007 fand ich dann einen weißen R4 bei mobile.de. Der Händler machte einen seriösen Eindruck, der Preis war zwar hoch, die Kommunikation und das Vertrauen aber da. Also schnell bei EasyJet ein Ticket nach Basel gekauft und den Wagen angekuckt. Alles war gut, die Schwachstellen schienen überschaubar.

Die Vorbesitzerin hatte den Wagen run 15 Jahre genutzt, um ihr selbst angebautes Gemüse zum Markt in Lörrach zu fahren. Im Winter ist sie dann wohl eher weniger gefahren. Zum 75. hat sie sich dann etwas bequemeres gesucht. Der Händler war begeistert vom Zustand des Wagens und hat ihn für sich zurecht gemacht. Nun musste aber seinen Platz im warmen Ausstellungsraum räumen.

Dann kurz bei der Bahn ein Last-Minute-Reisezug-Ticket nach Hamburg-Altona gekauft, und am nächsten Morgen war ich mitsamt Wagen zurück. Bei näherem Betrachten trübte sich die Freude, von der Bahnfahrt war der Wagen mit Flugrost-Flecken überzogen. Aber dazu und zu dessen Entfernung ein anderes Mal mehr.




23. NOVEMBER 2007

Saisonende

Am 3. Oktober 2007 war vor dem Saisonende nocheinmal eine gute Gelegenheit, den R4 zu fahren. Es war noch fast sommerlich.

Das Fotografieren des R4 ist nicht so einfach. Mir kam es darauf an, nicht nur "Katalogfotos" zu schießen, sondern typische Merkmale herauszustellen.
Außerdem habe ich den Wagen noch einmal nachpoliert, alle Fliegenreste vom Sommer entfernt und ihn soweit fertig für den Winter gemacht. Das sollte sich als gute Entscheidung heraustellen, es war der letzte Tag für eine ausgedehnte Spazierfahrt in diesem Jahr. Das Saisonkennzeichen läuft im Oktober ab und so wurde der Wagen bereits jetzt vorbereitet für das Einmotten im Winter.

Am letzten Oktoberwochendende wurde Marie dann schlafen gelegt. Bis zum März, hoffentlich.
Demnächst an dieser Stelle mehr zur Aufbewahrung im Winter.

22. NOVEMBER 2007

Renault R4 - wussten Sie schon?

  • dass der geheime Codename des R4 "Marie-Chantal" war? Ein Telegramm nach Paris: "Marie-Chantal und ihre Kinder senden ihren Eltern die besten Wünsche."
    Soll heißen: das Testfahrzeug funktioniert einwandfrei.
  • dass der R4 das am häufigsten produzierte Fahrzeug Frankreichs ist?
    8.135.424 R4 wurden gebaut. Nur der R5, der VW Käfer und Ford Model T waren erfolgreicher.
  • dass die Technik des R4 Anfang der 60er Jahre besonders fortschrittlich war?
    Fahrwerk ohne Schmierstellen, geschlossenes Kühlsystem.
  • dass der R4 das am häufigsten nach Deutschland importierte Fahrzeug ist?
  • dass der R4 bis 1994 in Slowenien produziert wurde?
    Wohl oft aus Ersatzteilen, denn offiziell endete die Produktion 1992 in Kolumbien. Die jugoslawischen Produktionsanlagen wurden im Balkankrieg zerstört.
  • dass der letzte R4 in Deutschland 1988 ausgeliefert wurde?
    Der letzte ging an Günter Jauch.
  • dass der R4 an vielen Rallys auf allen Erdteilen teilnahm?
  • dass dem R4 von den Kritikern keine ernsthaften Marktchancen eingeräumt wurden?
    In fast allen Ländern wurde der R4 wegen seines Designs belächelt. Aber er war einfach zupraktisch
  • dass der R4 aus dem Straßenbild verschwindet obwohl es 900.300 bei uns gab?
  • Er wurde gebraucht und nicht wie die "Ente" geliebt. Er ist aber damit das beliebteste
    Import-Auto in Deutschland
  • dass die späten Modelle ab 1987 besonders rostanfällig sind?
    Die Teilequalität in Slowenien war wohl nicht so toll.
  • dass der R4 als Prototyp vier Scheibenbremsen hatte?
    Aber die Kosten… Sie kamen erst 1984 an den Vorderrädern in Serie.
  • dass der R4 einst neue Kleider erhielt? Der R6 war im Prinzip ein R4 in neuem Gewand.
  • dass es kaum einen Klassiker gibt, der mit weniger Geld erhalten werden kann
  • dass es nur einen wirklichen Feind für den R4 gibt?
    Streusalz.
  • dass das rechte Hinterrad fünf Zentimeter weiter vorn steht als das linke?
    Wegen der besonders bequemen, langen Drehstabfedern.
  • dass die wirksame Klimaanlage aus Schiebefenstern und einer Lüftungsklappe unter Frontscheibe besteht?
    Bei alten Modellen leider auch oft eine Ursache für Wasser im Fahrzeug.
  • dass der Kastenwagen "Fourgonette" (jeder zwanzigste R4) das typische Handwerker-Auto war? Viele heute genutzte Kleintransporter anderer Hersteller kopieren die Idee.
  • dass es 1968 das Cabrio "Plein Air" gab?
    Heute ein gesuchtes Sammlerstück. Auch die Allradversion ist rar.
  • dass der R4 eines der ersten Modelle war, das umfangreiche Testfahrten (insgesamt vor Produktionsbeginn rund 2,9 Mio. km) absolvieren mussten?
    Die Erkenntnisse aus Fahrten in extremen Regionen der Erde wurden vor Serienproduktion berücksichtigt, kaum ein Auto zuvor war zum Start der Serie so ausgereift.
  • dass es 1961 auch ein einfaches Modell ohne die hinteren Fenster in der C-Säule gab? Die 22,5 PS-Version hieß R3 und war nicht erfolgreich, weil zu karg ausgestattet.
  • dass der R4 in vielen Ländern hergestellt oder montiert wurde? z.B. Frankreich, Slowenien, Argentinien, Spanien, verschiedene afrikanische Staaten. In Kolumbien wurde auch eine Version mit 1,3l Hubraum produziert, die für die dünne Luft der Anden besser gewappnet war.

Technische Daten Renault 4 GTL Bj. 1985

  • Hubraum 1108 cm³, Verdichtung 9,5:1
  • Leistung 34 PS bei 4.000 1/min
  • Drehmoment 73,5 Nm bei 2000 1/min
  • Ø-Verbrauch 5,7 l/100 km 95 Oktan
  • Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
  • Leer 720 kg, max. Gewicht 1120 kg
  • Radstand rechts 2,44 / links 2,40 m